Nord Stream Race 2014 von Sankt Petersburg nach Warnemünde

Start zum Nord Stream Race 2013 in Flensburg. Foto: onEdition

Start zum Nord Stream Race 2013 in Flensburg. Foto: onEdition

Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) und der Saint Petersburg Yacht Club (SPYC) stellten bei einer Pressekonferenz vom Partner Marinepool während der boot in Düsseldorf das Programm für das Nord Stream Race 2014 vor. Nachdem das Rennen 2013 nonstop von Deutschland in nördlicher Richtung nach Russland führte, geht es in diesem Jahr von Sankt Petersburg nach Warnemünde mit einem Zwischenstopp in Finnlands Hauptstadt Helsinki.

„Das dritte Nord Stream Race ist für die teilnehmenden Hochseeyachten wieder eine spannende Herausforderung und bietet zahlreiche attraktive Programmpunkte“, sagt Arne Hirsch, stellvertretender NRV Geschäftsführer und Event Director für das Nord Stream Race. So müssen sich die Segler in ganz unterschiedlichen Disziplinen beweisen.

Den Auftakt bildet eine 150 Seemeilen lange Mittelstrecke von Sankt Petersburg nach Helsinki, die am 29. Mai gestartet wird. „Der Finnische Meerbusen ist mit seinen vielen kleinen Inseln und unsteten Wetterbedingungen ein schwieriges Segelrevier, das insbesondere der Taktik und Navigation alles abverlangen wird. Das hat sich bereits beim Finish im vergangenen Jahr gezeigt“, so Hirsch.

Match Race und Inshore-Rennen in Helsinki

In Helsinki ist dann ein viertägiger Aufenthalt (30. Mai bis 2. Juni) geplant. Hier treten die Teilnehmer der Gazprom Swan 60-Klasse zu einer Match Race-Serie an, während die ORC-Yachten Inshore-Rennen bestreiten werden. Zudem ist ein umfangreiches Rahmenprogramm im Race Village im Herzen der Stadt geplant.

Highlight der Regattaveranstaltung ist die anschließende 600-Seemeilen-Langstrecke von Helsinki nach Rostock-Warnemünde. Die Route führt aus dem Finnischen Meerbusen östlich an Gotland und an Bornholm vorbei und folgt der Nord Stream-Gaspipeline, dem Namensgeber des Rennens. Je nach Wind und Wetter werden die Yachten zwischen dem 5. und 6. Juni im Ziel in Warnemünde erwartet.

Alle Etappen sowie die Match Race-Serie beziehungsweise Inshore-Rennen gehen in die Wertung ein, um den Gesamtsieger des Nord Stream Race 2014 zu ermitteln. Weitere Details zum Rennen und Programm sind ab sofort in der Notice of Race im Internet unter www.nord-stream-race.com erhältlich.

Sechs Swan 60-Yachten am Start

Das Nord Stream Race 2014 ist erneut sowohl für Swan 60-Yachten als auch für Schiffe der ORC-Vermessungsklasse offen. In der Swan 60-Division werden voraussichtlich sechs Yachten gemeldet – eine mehr als im vergangenen Jahr. Hier wird es auch wieder eine Nationenwertung geben. So ist beispielsweise wieder das gesamteuropäische Team „Spirit of Europe“ mit dem deutschen Hochseesegelprofi Tim Kröger am Start.

Natürlich wird auch der Saint Petersburg Yacht Club wieder mit einer Yacht dabei sein: Vladimir Liubomirov, SPYC-Commodore und Skipper der russischen Swan 60 „Bronenosec“ sagt bei der Pressekonferenz zudem: „Ich würde außerdem gerne eine Yacht mit einem Team junger Nachwuchssegler an den Start schicken!“ Der Zweitplatzierte vom vergangenen Jahr ist für sein Engagement im russischen Segelsport und die Förderung von Nachwuchsseglern bekannt.

Neben den Swan 60 wollen die Veranstalter auch wieder ORC-Yachten für das Nord Stream Race begeistern. Insbesondere für finnische und schwedische Eigner könnte die Langstrecke als Zubringerregatta für die Kieler Woche Ende Juni und die spätere ORC-Weltmeisterschaft ebenfalls in Kiel interessant sein. Zudem haben lokale Regattayachten die Möglichkeit, an den Inshore-Rennen in Helsinki teilzunehmen.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.