Tatort Warnemünde: Johanna und Valeska sammeln auf, was nicht an den Strand gehört

Johanna und Valeska sammeln auf, was nicht an den Strand gehört. So ist das Motto der beiden Rostockerinnen, die seit Anfang 2021 am Warnemünder Strand Müll sammeln und ihre Funde am Tatort Warnemünde dokumentieren.

Kurz Vorstellungsrunde: Wer seid ihr?

Wir sind Johanna und Valeska und kennen uns über die Arbeit, denn wir forschen beide im Bereich der Unterwasser-Technik. Johanna beschäftigt sich mit dem Thema Mikroplastik, so dass sie ein geschultes Auge für Dinge hat, die in der Umwelt nichts zu suchen haben. Als sie vor knapp zwei Jahren nach Warnemünde gezogen ist, hat sie schnell bemerkt, dass am Strand ganz schön viel Müll zu finden ist. Auch Valeska ist beim Anblick der vielen Zigarettenstummel und Kunststoffreste einfach nur traurig über den achtlosen Umgang mit der Umwelt, so dass wir mit Tatort Warnemünde bewirken möchten, dass der Strand sauberer, die Menschen glücklicher und die Meeres- und Küstentiere sicherer sind.

Was genau macht ihr dafür?

Den Strandbereich am Strandaufgang 3 kann man so ziemlich als den „Warnemünder-Hot-Spot“ sehen. Hier bleibt besonders im Sommer einiges liegen, was von den Menschen mit an den Strand gebracht wurde. Ob Zigaretten, Verpackungsreste oder Glas(-scherben). Auch die Silvester-Überreste sind das ganze Jahr am Strand zu finden. Wir klassifizieren und zählen die Müllteile, die wir finden, in Papier/Pappe, Kunststoff, Zigarettenstummel, Metall und Glas. Vom Strandaufgang 3 Richtung Wasser gucken wir uns dabei jedes Mal den selben zwei Meter breiten Strandabschnitt an.

Wie oft geht ihr auf Spurensuche am Strand?

Wir gehen fast jeden Sonntag auf „Spurensuche“ an unseren Tatort. So können wir herausstellen, was für einen Einfluss Wetter, Jahreszeit, mögliche Events etc. auf die Sauberkeit des Strands besitzen. Besonders bemerkbar macht sich das an den frischen Zigarettenstummeln, die wir besonders in hoher Anzahl finden, wenn das Wetter zum Baden eingeladen hat. Gerne organisieren wir auch größere Sammelaktionen und freuen uns über die Unterstützung von ganz vielen lieben Menschen, die zusammen mit uns „aufräumen“.

Warum macht ihr das Ganze?

Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, unseren geliebten Strand gesund und sauber sehen zu können. Außerdem möchten wir die Menschen dazu inspirieren, herumliegenden Müll einfach mal aufzuheben und in die nahegelegene Mülltonne zu schmeißen. Ganz viele Leute machen das natürlich schon lange tatkräftig! Unser Wissenschaftlerinnenherz sieht das Ganze natürlich auch als kleines „Herzensprojekt“, in dem wir Daten zum Monitoring in Bezug auf die Anzahl der Müllteile am Strand sammeln, die laut EU-Rahmenrichtlinie auf 100 Meter Strandabschnitt nur 20 betragen soll. Offensichtlich sind wir hier immer weit drüber (auf nur 2 Meter Strandabschnitt).

Wie viel Müll findet ihr bei uns am Strand?

Im Schnitt finden wir zwischen 100 und 300 Teile pro Sammel-Sonntag in unserem Strandabschnitt.

Wollt ihr mehr über die Aktionen der beiden Tatortreiniger erfahren und über die aktuelle Lage am Strand informiert sein? Dann folgt ihnen auf Instagram!

Warnemünde-Newsletter

Erhalte exklusive Angebote, Tipps und Neuigkeiten aus Warnemünde.

Ich willige hiermit ein, Angebote per E-Mail zu erhalten.

close

Erhalte exklusive Angebote, Tipps und Neuigkeiten aus Warnemünde!

Ich willige ein, Angebote per E-Mail zu erhalten.

1 Gedanke zu „Tatort Warnemünde: Johanna und Valeska sammeln auf, was nicht an den Strand gehört“

Schreibe einen Kommentar