XIX. Sportlerehrung der Hansestadt Rostock 2015

Verdienstvolle Rostocker Sportlerinnen und Sportler, Trainer sowie Sportfunktionäre wurden anlässlich der XIX. Sportlerehrung der Hansestadt Rostock in der Stadthalle geehrt.

Aus Warnemünde wurden Hannah Anderssohn vom Warnemünder Segel-Club für ihre Gold-Platzierung bei der EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft im Laser Radial und Siegfried Jozlowski vom SV Warnemünde als Weltmeister der Veteranen im Freistil gewürdigt.

Oberbürgermeister Roland Methling würdigte die herausragenden Leistungen im vergangenen Jahr, zu denen unter anderem vier Weltmeistertitel, 29 Europameistertitel sowie 156 deutsche Meister-Titel sowie viele Silber- und Bronzemedaillen zählten.

„Unter dem Dach des Stadtsportbundes wird eine hervorragende Arbeit geleistet. 2014 waren bereits mehr als 22 Prozent der Rostockerinnen und Rostocker Mitglied in einem Sportverein. Dies ist eine tolle Quote, die deutlich über den Landesdurchschnitt liegt“, unterstreicht Oberbürgermeister Roland Methling. Derzeit sind in den 200 Rostocker Sportvereinen rund 45.400 Mitglieder organisiert.

Olympia 2024 oder 2028 im Blick

Auch das Engagement Richtung Olympia ist ein lebendiger Beweis für die Sportstadt Rostock. „Mit „Olympia 2024/2028 – Rostock ist bereit“ haben wir in einer Machbarkeitsstudie nachweisen lassen, wie wir Olympia auf der Warnemünder Mittelmole umsetzen könnten, sollte sich der Deutsche Olympische Sportbund am 21. März 2015 für Berlin als deutsche Bewerberstadt entscheiden“, so der Methling. Zuvor startet die Hansestadt Rostock aber die Berufung des „Teams Rostock 2016“ und einer finanziellen Talente-Förderung mit olympischen und paralympischen Chancen auf die Spiele in Rio de Janeiro.

Mit dem Olympiastützpunkt Mecklenburg-Vorpommern bietet die Hansestadt Rostock in den Bundesnachwuchsstützpunkten Rudern, Segeln, Short Track und Wasserspringen eine kompakte Struktur. In den elf Landesleistungszentren und vier Landesstützpunkten werden leistungssportliche Grundlagen entwickelt. Die beiden Eliteschulen des Sports, das Christophorusgymnasium und die Regionale Schule Heinrich Schütz fördern junge Talente.

Investitionen im Schul- und Breitensport

Die Hansestadt Rostock sichert weiterhin optimale Bedingungen für den Schul- und Breitensport. Dazu wurde im vergangenen Jahr nachhaltig in Sportstätten investiert. So wurde im Februar 2014 die bereits 2005 begonnene Generalsanierung der 50-Meter-Halle abgeschlossen. An der Gesamtschule „Hundertwasser“ war im April ein neuer Sportplatz für rund 1,4 Millionen Euro eingeweiht worden. Im Sommer 2014 folgten zwei Vorhaben in Warnemünde – das Vereinsheim des SV Warnemünde Fußball wurde eingeweiht und der Grundstein für die neue Sporthalle gelegt. Das 6,2-Millionen-Euro-Projekt wird im Herbst 2015 fertiggestellt. Insgesamt hat die Hansestadt Rostock 2014 über eine Million Euro an Vereine und Verbände für Wettkampffahrten, Veranstaltungen, sowie Miet- und Betriebskosten gezahlt.

Die Bauvorhaben für das Jahr 2015 sind geprägt von den Vorbereitungen auf die  Europameisterschaften im Wasserspringen vom 9. bis 14. Juni 2015. Im Foyer und im Marmorsaal des Hallenschwimmbads Neptun haben die Arbeiten für ein neues Zutrittskontrollsystem begonnen. In der Mathias-Thesen-Straße wird für rund 3,5 Millionen Euro eine neue Zwei-Felder Sporthalle gebaut.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.