Sonntagsspaziergang statt Badeunfall in Warnemünde

Fusabdruck am Strand von Warnemünde

Fusabdruck am Strand von Warnemünde

Während Einheimische und Gäste am gestrigen Sonntag das gute Wetter in Warnemünde genossen, beschäftigte ein Sachenfund am Strandaufgang 27 eine Schar an Einsatzkräften.

Der Grund: Nach einem gemeldeten Bürgerhinweis gegen 17.45 Uhr lagen Bekleidungsgegenstände eines zuvor dort gesehenen Mannes seit über einer halben Stunde am Strand. Ein Badender war jedoch nicht oder nicht mehr zu sehen.

Seenotretter Arkona in Warnemünde. Foto: Joachim Kloock

Seenotretter Arkona in Warnemünde. Foto: Joachim Kloock

Die Folge: Kräfte der Feuerwehr, Rettungswagen, Notarzt, der Seenotrettungskeuzer Arkona und ein Schlauchboot der Wasserschutzpolizei eilten zum Einsatzort. Ein Hubschrauber der Bundespolizei war ebenfalls bereits in den Startvorbereitungen, als die landseitig eingesetzten Rettungskräfte Entwarnung gaben.

Die Aufklärung: Der vermisste Mann, dem die aufgefundenen Sachen gehörten, hatte sich auf einen Strandspaziergang gemacht, nichtsahnend was diese auslösen könnten.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.