Bundeskonferenz des JRK tagt in Warnemünde

Über 100 Delegierte des Deutschen Jugendrotkreuzes (JRK) aus 19 Landesverbänden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) werden am 6. und 7. September 2014 im TZW in Warnemünde zur Bundeskonferenz, dem höchsten Entscheidungsgremium des Jugendverbandes, erwartet.

Die JRK-Bundesleitung mit Matthias Rimane (zweiter von rechts) in neuer Funktion. Foto: Debatin / DRK

Die JRK-Bundesleitung mit Matthias Rimane (zweiter von rechts) in neuer Funktion. Foto: Debatin / DRK

Die Aufgabe könnte bedeutender nicht sein. Schwerpunkt der diesjährigen JRK-Bundeskonferenz ist die neue strategische Ausrichtung. In verschiedenen Gruppen sollen konkrete Ziele für die kommenden fünf Jahre erarbeitet, formuliert und am Sonntag gemeinsam verabschiedet werden. Des Weiteren auf der Tagesordnung: das Querschnittsthema „Vielfalt der Gesellschaft“, internationale Berichte der JRK-Botschafter und Ergebnisse der bundesweiten Aktion „Klimahelfer: Ändere was, bevor’s das Klima tut“, in dessen Rahmen der DRK-Kreisverband Rostock 30 Pyramideneichen pflanzt.

Erstmals in neuer Funktion dabei: Mathias Rimane, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverband Rostock e.V. und seit September 2013 einer von vier stellvertretenden Bundesleitern des JRK. „Es war mir schon immer eine Herzensangelegenheit, einmal eine Veranstaltung des Bundesverbandes nach Rostock zu holen“, gesteht der 31-jährige Rostocker, der maßgeblich an den Vorbereitungen beteiligt war und erstmals als einer der Moderatoren fungiert. Dabei freut er sich vor allem auf viele bekannte, aber auch neue Gesichter. „Die Vielfalt der Menschen, die bei einer Bundeskonferenz zusammen kommen, ist einfach einmalig – alles Gleichgesinnte, die mit besonders viel Herz bei dieser Sache sind.“

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 (0 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.