Seemann mit Herzinfarkt vor Warnemünde gerettet

Bei seinem ersten lebensrettenden Einsatz auf der Ostsee vor Warnemünde rettet das Verletzten-Versorgungs-Team See (VVT) der Rostocker Berufsfeuerwehr heute einen polnischen Seemann i Not. Der 50-jährige Mann hatte in den frühen Morgenstunden an Bord des polnischen Segelschulschiffes Dar Mlodziezy einen Herzinfarkt erlitten.

Seenotretter Arkona in Warnemünde. Foto: Joachim Kloock

Seenotretter Arkona in Warnemünde. Foto: Joachim Kloock

Angesichts des akuten lebensbedrohlichen Notfalls unterstützte das Feuerwehr-Team sofort den Rettungseinsatz des Seenotkreuzers der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger Arkona Warnemünde. Der Patient konnte durch Notarzt und Rettungsassistent des VVT stabilisiert und mit modernster Spezialtechnik an Land transportiert werden. Nach einer kardiologischen Behandlung im Klinikum Südstadt ist der Patient inzwischen stabil und außer Lebensgefahr.

Rostocks Senator für Finanzen, Verwaltung und Ordnung, Dr. Chris Müller, lobte den schnellen, kompetenten Einsatz des Rettungsteams. „Es hat sich bewährt, dass an der Ostseeküste Strukturen eingerichtet worden sind, die kurzfristig verletzten Menschen auf See medizinisch wirksam helfen und damit Leben retten können. Dazu gehört auch das Team der Rostocker Berufsfeuerwehr, das heute mit großem persönlichen Einsatz einen polnischen Seemann gerettet hat.“

Bei der Berufsfeuerwehr Rostock stehen im Auftrag des Havariekommandos seit vergangenem Jahr ständig Notärzte und Rettungsassistenten zum Einsatz bei Großschadenslagen auf See bereit. Im Einzelfall können diese Einsatzkräfte auch für SAR-Einsätze der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) unterstützend eingesetzt werden.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.