77. WW: Tag der Titelverteidiger in Warnemünde

Das große Feld der 420er unter Spinnaker. Foto: Pepe Hartmann

Das große Feld der 420er unter Spinnaker.
Foto: Pepe Hartmann

„Endlich mal ein toller Segeltag! Für mich der bislang beste, weil alles auf dem Wasser perfekt ablief“, resümiert Hauptwettfahrtleiter Robert Niemczewski aus Berlin den heutigen Freitag. Den dritten Tag in Folge blies der Wind kräftig aus Nordost und alle Boote tauchten fleißig in die Ostseewellen. Das größte Feld der heute neu angereisten fünf Jollenklassen stellt die Jugendbootsklasse der 420er. Genau 60 Boote, von denen 18 aus Mecklenburg-Vorpommern kommen, nutzen die Möglichkeit zur Vorbereitung auf die WM, welche in zwei Wochen in Travemünde stattfinden wird. Auch die Jugend-EM findet Mitte August auf der Ostsee statt und die Spanier José Manuel Ruiz und Fernando Davila Ponce de Leon führen nach drei Wettfahrten. Sie wurden kürzlich Zweite bei der Kieler Woche. Beste Deutsche sind Philipp Loewe und Sebastian Kirschbaum, beste MV‘ler die Rostocker Ole Blumenthal und Heinrich Roder.

Der Bootsbauer Thilo Keller aus Berlin segelt in dem Feld aus 16 A-Cats auf einem von ihm selbst designten Modell. Er liegt auf eben jenem auf dem ersten Platz, dicht gefolgt von dem Wismaraner Guido Schulte. Beim Goldcup der X-99 liefern sich der Kieler Martin Christiansen und Christian Soyka weiterhin ein enges Rennen um den Sieg. Die beiden trennt nur ein Punkt voneinander. Der letzte Wettkampftag am morgigen Samstag wird entscheiden.

„Die 2.4mR segelten heute vier Wettfahrten und mussten ziemlich tapfer sein“, sagt Carsten Jansen, Wettfahrtleiter auf dieser Bahn. „Auch wenn vier Boote in der letzten Wettfahrt aufgeben mussten, hat alles super geklappt und niemand ist zu Schaden gekommen.“ Den ersten Platz sicherte sich Jürgen Freiheit. Die Düsseldorfer Spitzensegler und Vizeeuropameister Morten Bogacki und Lars Dehne, siegten klar drei Mal bei den 505ern. Im Stile der gesamten Favoriten sind die Erstplatzierten der Korsare auch die des letzten Jahres: Axel Oberemm und Gerd Linnemann. Die sympathische Piratenklasse wird derzeit – natürlich auch wie schon 2013 – von dem Mischteam Svenja Thoroe und Karsten Bredt dominiert. Die Güstrower Peter Anders und Peter Bark folgen ihnen mit acht Zählern.

Die O-Jollen starteten heute ihre Internationale Deutsche Meisterschaft. (Foto: Pepe Hartmann)

Die O-Jollen starteten heute ihre Internationale Deutsche Meisterschaft. (Foto: Pepe Hartmann)

Traditionell ist die Skippi-Flotte von den polnischen Nachbarn stark vertreten. Während der Warnemünder Woche startet allerdings die deutsche Flotte mit acht Schiffen, angeführt vom Klassenvorsitzenden Rainer Kremkow und bildet damit die stärkste Fraktion. Der Europa Cup allerdings wird von Michael Kaczmarek aus Polen gehalten. Bereits am ersten Wettfahrttag am Freitag liegt der Europameister aus dem vergangenen Jahr nach zwei Läufen vorn. Bei rauhen Bedingungen hatten die leichten Skippis große Probleme. Dazu konfrontierten bis zu ein Meter hohe Wellen das Regattafeld. Da die Boote eher für raume Kurse konzipiert sind, bereiteten ihnen die Am-Wind-Kurse anspruchsvolle Bedingungen, die von den polnischen Seglern am erfolgreichsten bewältigt wurden.

Bei den Finns liegt der Wismaraner Ulli Kurfeld vorläufig nach drei Wettfahrten auf dem zweiten Platz hinter Sebastian Schmidt-Klügmann. Die 27 OK-Jollen werden nach dem ersten Tag vom Neuseeländer Greg Wilcox angeführt. Er ist bereits mehrfacher Gewinner der Warnemünder Woche. Bester Deutscher ist der Vizemeister der Deutschen, Martin von Zimmermann. Die O-Jollen sind aus Kraftgründen heute nur eine Wettfahrt gesegelt. Jan Ten Hoeve hat seinen Vorsprung auf drei Punkte ausgebaut. Insgesamt waren heute elf Bootsklassen auf dem Wasser.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.