77. WW: Sieger von Rund Bornholm stehen fest

Die O-Jollen starteten heute ihre Internationale Deutsche Meisterschaft. An der Spitze führt Jan ten Hoeue. (Foto: Pepe Hartmann)

Die O-Jollen starteten heute ihre Internationale Deutsche Meisterschaft. An der Spitze führt Jan ten Hoeue. (Foto: Pepe Hartmann)

Der sechste Segeltag der 77. Warnemünder Woche hatte mit nordöstlichem frischen Wind um die fünf Windstärken ähnliche Segelbedingungen wie der vorherige Tag in petto. Auch die Welle von bis zu zwei Metern Höhe baute sich erneut auf – was dazu führte, dass die 30 O-Jollen erst gegen 14.00 Uhr am Nachmittag starten konnten. Donald Lippert, Deutscher Meister und Führender in der O-Jollen Rangliste wurde nach zwei Wettfahrten Fünfter und gilt als Favorit. Erster ist Jan Ten Hoeve aus Plön.

Chistian Soyka, Gewinner der letzten drei Goldcups der X-99, liegt nach vier Wettfahrten auf dem zweiten Platz. Auf Platz eins ist derzeit der Kieler Martin Christiansen, welcher stets der Zweitplatzierte in den letzten drei besagten Goldcups wurden. Die enge Punkteverteilung sorgt für viel Spannung für die restlichen sieben geplanten Wettfahrten.

Preisverleihung der Rund Bornholm mit Staraufgebot

Siegerehrung hanseboot Rund Bornholm mit Jörg Bludau, WSC-Vorsitzender Jürgen Bohn und adidas Botschafter Tim Kröger. Foto: Martin Schuster

Siegerehrung hanseboot Rund Bornholm mit Jörg Bludau, WSC-Vorsitzender Jürgen Bohn und adidas Botschafter Tim Kröger. Foto: Martin Schuster

Nachdem die Schiffe von der Regatta Rund Bornholm heil wieder zurück gekommen sind, fand am heutigen Donnerstag die Preisverleihung auf der Bühne am Leuchtturm statt. Der Hamburger Segelstar Tim Kröger war bei der Preisverleihung ebenfalls dabei und bereicherte als Markenbotschafter die Veranstaltung. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Schiffe, die an der längsten Hochseeregatta in der Ostsee teilgenommen haben, wurden verschiedene Preise von der Regattaleitung ausgelobt:

Bei den Up and Down Regatten der Yachten siegte die von Nachwuchstalenten gesegelte IMMAC ONE4ALL. Foto: Pepe Hartmann

Bei den Up and Down Regatten der Yachten siegte die von Nachwuchstalenten gesegelte IMMAC ONE4ALL. Foto: Pepe Hartmann

Einen besonderen Sieg hat die IMMAC One4All, gesteuert von Kai Mares, eingefahren. Zum ersten Mal hat eine Yacht während der Warnemünder Woche den Warnemünde Cup, die 2 Up & Down und die Rund Bornholm gewonnen. Damit hat die IMMAC One4All den Warnemünder hanseboot Offshore Cup (ehemals Warnemünder Woche Cup) gewonnen. Daneben hat die IMMAC One4All auch den Kyria-Pokal für die nach Berechnung schnellste Yardstick-Yacht sowie den Knurrhahn Pokal für die nach ORC-Berechnung schnellste Yacht gewonnen.

Den hanseboot Pokal für die schnellste gesegelte Zeit dieses Jahres gewinnt die OSPA, gesteuert von Martin Kringel. Der Sonderpreis für das schnellste Boot mit Heimathafen Rostock geht ebenfalls an die OSPA.

Den Double Hand-Sonderpreis hat die H.E.A.T., von Max Augustin gesteuert, gewonnen. Gleichzeitig bekam die H.E.A.T. den Sonderpreis der Jugendmannschaften für einen jugendlichen Crewanteil von mindestens 50 Prozent. Die H.E.A.T. ist ein 6,50 Meter langes Schiff – eine besondere Leistung also, dieses zu zweit auf 270 Seemeilen ins Ziel zu bringen.

Die schnellste Charteryacht, Maximum, gesteuert von Jörg Bardeleben, hat den Charter-Sonderpreis gewonnen. Den Sonderpreis für die älteste Mannschaft, die bei der hanseboot Rund Bornholm teilgenommen hat, wurde von der Lucky Star, gesteuert von Walfried Luksch, gewonnen.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.