77. WW: Rasend schnelle Mecklenburgische Bäderregatta

Start der Mecklenburgischen Bäderregatta zur 77. Warnemünder Woche. Foto: Martin Schuster

Start der Mecklenburgischen Bäderregatta zur 77. Warnemünder Woche. Foto: Martin Schuster

Zur Mecklenburgischen Bäderregatta bei der 77. Warnemünder Woche gastierten heute 23 Yachten auf der Ostsee. Der 22 Seemeilen lange Kurs wurde durch den mäßigen bis frischen Wind aus Nordost von allen Schiffen sehr schnell bewältigt. Rund zweieinhalb Stunden benötigte die „Ember Sea“ mit Steuermann Matthias Mier für die Strecke von Warnemünde nach Kühlungsborn und zurück. Sie erhält damit als sogenanntes „First Ship Home“ das Sherryfass der hanseboot. Den WIRO XXL-Cup für Yardstick Boote, welcher sich aus der Berechnung des Warnemünde Cups, der Mecklenburgischen Bäderregatta und der hanseboot Rund Bornholm ergibt, erwarb die „Exocet“ mit dem sympathischen Steuermann Peter Hermann, gleichzeitig Verantwortlicher für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Segler-Verbandes Mecklenburg Vorpommern. Die Gesamtwertung der ORC-Schiffe gewann „Kühnezug Goldkatze“ mit der Crew um Manfred Böttcher. Die Gesamtwertung Yardstick wird von „Dalai Lama“ mit Skipper Olaf Götze angeführt.

Wolfgang Höfener wird Deutscher Meister der O-Jollen

Durch einen Sieg in der letzten Wettfahrt der O-Jollen konnte der neue Internationale Deutsche Meister, Wolfgang Höfener aus Niedersachsen, seinen Verfolger Jan ten Hoeve zwar nicht punktemäßig abhängen, aufgrund von besseren Einzelplatzierungen aber dennoch besiegen. Beide erlangten am Ende sechs Punkte und blieben damit vor Mark Bosma aus den Niederlanden. Die Medaillen wurden von Rostocks neuem Bürgerschaftspräsidenten Dr. Wolfgang Nietzsche übergeben, der Wettfahrtleiter Hartmut Oback sprach von „einem regelrechten Showdown“ aufgrund der engen Punkteverteilung.

Martin Christiansen besiegte seinen „Fluch“

Nachdem bei den letzten drei Goldcups der X-99 immer Christian Soyka und sein Team den Titel nach Hause holten, konnte sich nun der „chronisch Zweite“ Martin Christiansen und sein Team endlich einmal durchsetzen. Die zehnte Wettfahrt beendete der Kieler Christiansen mit einem ersten Platz und ließ mit insgesamt sechs Punkten Vorsprung keine Zweifel an seiner derzeitigen Form aufkommen. Der Rostocker Christian Schönrock und seine Crew landeten auf einem sehr guten dritten Platz in dem als inoffizielle Weltmeisterschaft geltenden Gold Cup.

Die J/24 reisten zum Teil erst am heutigen Tag an und Jan Kähler aus Hamburg liegt dort nach drei Wettfahrten auf Rang eins. Die J/24 planen am morgigen Tag ebenfalls drei Wettfahrten. „Heute haben alle Klassen ordentlich gekämpft und ihre geplanten Wettfahrten geschafft“, sagt Rainer Arlt vom Lagezentrum der Segler in der Sportschule im Yachthafen Warnemünde.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.