20. Beachhandballtage in Warnemünde

Spannende Spiele beim 20. Beachhandballturnier zur 77. WARNEMÜNDER WOCHE am Strand von Warnemünde. Foto: Klaus-Dieter Block

Spannende Spiele beim 20. Beachhandballturnier zur 77. WARNEMÜNDER WOCHE am Strand von Warnemünde. Foto: Klaus-Dieter Block

Karl-Heinz Reuter ist nicht nur ein engagierter Mitstreiter bei der Vor-und Nachbereitung des traditionellen Handhandballevents am Strand von Warnemünde, sondern er führte auch das in den letzten Jahren erfolgreichste Frauenteam ins Turnier. Zur Jubiläumsausgabe der 20. Beachhandballtage in Warnemünde konnte der „Rostocker Beach Club“ zum dritten Mal in Folge das Damen-Klassement am weiten Ostseestrand unter dem Leuchtturm für sich entscheiden. Im rein Rostocker Finale gegen „Pädagogik… und Tschüss“ fiel die Entscheidung nach zwei spannenden Halbzeiten erst im Penaltywerfen.

Ehemalige Handball-Bundesligaspieler im Sand aktiv

Bei den Herren war vor allem die etwas reifere Handballgeneration im Finale zu sehen. Auch hier wurde engagiert über zwei Halbzeiten gekämpft und erst das Penaltywerfen entschied über den Sieg. Diesen sicherte sich das Überraschungsteam „Winterhalter“ aus Döbeln (Sachsen) gegen „Die Ostseebelle“ aus Doberan, vertreten mit ehemaligen Bundesligaspielern des HC Empor Rostock. Stellvertretend seien nur André Wilk, Mike Hintze und Stefan Jähnke genannt. Auch in den 61 anderen Teams zeigten sich am Samstag und am Sonntag zahlreiche Spieler aus der Rostocker Handballschule. Genannt sei Nele Reimer aus Leipzig, ausgebildet beim Rostocker HC. Während das Frauenturnier mit 32 Startern komplett war, gab es bei den Männern eine kurzfristige Absage.

Aber auch der Veranstalter, der Bezirkshandballverband Rostock / M-V Nord e.V., kam an seine Grenzen. Rund 1.000 Aktive, ein Jugendturnier mit sechs Mädchenmannschaften komplettierte die Wettbewerbe, sind wirklich nur mit sehr großem Aufwand geordnet durch die zwei Tage zu führen. Ohne die engagierten Helfer und Unterstützer, u.a. die Aufbauteams der A-Jugend des HC Empor und der Sportwissenschaften der Universität Rostock, wäre dies nicht zu schaffen. Die Schiedsrichter und Kampfgerichte wurden in bewährter Weise von Sportfreunden aus Schleswig-Holstein und Studenten unserer Alma Mater sowie einigen Sportlern der teilnehmenden Mannschaften gestellt.

Mit der erstmals aufgebauten Sport & Beach Arena ist den Organisatoren der Warnemünder Woche ein Volltreffer gelungen. Mit einer Tribüne, Liegestühlen und niveauvoller Gastronomie umgebenen Spielfläche stand uns ein Center Court zur Verfügung, der bei Zuschauern und Teilnehmern sehr gut ankam. Mit zunehmendem Turnierverlauf füllte sich die Arena immer mehr, um dann bei den Finalspielen erstmals komplett besetzt zu sein.

Klassentreffem der bundesweiten Handballgemeinde

Das Warnemünder Turnier gilt inzwischen als „Klassentreffen“ der bundesweiten Handballgemeinde. Vor allem die ehemaligen Rostocker Spieler nutzen die Beachhandballtage zum jährlichen Wiedersehen mit früheren Mannschaftskameraden. Beim Abschied haben viele Aktive bereits Ihr Wiederkommen für das nächste Jahr angekündigt. Das Blockhouse-Jugendturnier wurde von SV Eintracht Rostock gewonnen, vor dem VfL Blau-Weiß Neukloster und dem Rostocker Handballclub I. Die weiteren Plätze belegten die 2. Mannschaft des Rostocker HC vor HSG SZOWW Friesen Girls und dem SV Warnemünde.

Nach zwei ereignisreichen Tagen hat sich das Beachhandballgelände fast geleert. Karl-Heinz Reuter sitzt schon wieder auf seinem Radlader und transportiert die sperrigen Utensilien vom Strand. Und seine Mädchen haben ihm ein breites Grinsen in den Feierabend mitgegeben.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.