Kreisverkehr am Bahnhofsvorplatz Rostock eingeweiht

Umgestalteter Kreisverkehr am Bahnhofsvorplatz Rostock wurde eingeweiht. Foto: Joachim Kloock

Umgestalteter Kreisverkehr am Bahnhofsvorplatz Rostock wurde eingeweiht. Foto: Joachim Kloock

Besucher, Touristen und Einheimische, die auf dem Hauptbahnhof in Rostock ankommen und auf der Nordseite vor dem Bahnhof stehen, bekommen einen falschen Eindruck von unserer schönen Hansestadt. Ein öder Bahnhofsvorplatz begrüßte sie. Daran konnten auch die als Schaukeln installierten Kunstwerke nichts ändern.

Doch im April dieses Jahres begann die Neugestaltung des Kreisverkehrs auf Initiative der Landschaftsarchitektin Birgit Schrenk aus Rostock. Das hatte die Unternehmerin Birgit Schrenk dem Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling im Sommer 2013 während der Eröffnung ihres neuen Firmensitzes in die Hand versprochen. Kurz vor der Eröffnung wurde sie im Rathaus als Unternehmerin des Jahres 2012 durch den Oberbürgermeister geehrt. Da sie etwas für Rostock tun wollte, übergab sie dem Oberbürgermeister einen grafischen Vorschlag zur Gestaltung des Kreisels am Bahnhofvorplatz, den sie nach Abstimmung mit den Ämtern neu gestalten wollte.

Als erstes ermittelte die Landschaftsarchitektin, was beim Umbau des Kreisels vor dem Hauptbahnhof beachtet werden muss. Nach den Abstimmungen mit den verschiedenen Ämtern der Stadt mussten Firmen gewonnen werden, die sie dabei unterstützten. Zum Team gehörten Eike Köhler von Köhlers Rosenhof, Robert Wahls Straßenbaufirma, der für die Pflastersteine sorgte. Gehölze wurden sogar von der Baumschule Bruns aus Niedersachsen gesponsert. Susann Hempel von Wahl-Bewässerungstechnik und Gärtner Kay Brandenburg vom Galabau sowie Lars Steuer vom Steinmetz Haus waren ebenfalls dabei.

Im Juni wurde das Projekt, das in den Farben Rot, Weiß und Blau blüht und das die Unternehmer fast ausschließlich aus eigenen Mitteln bezahlten, eingeweiht. Die Rostocker hatten in einem Wettbewerb abgestimmt und es wurde die Variante mit den säulenartigen Bäumen, mit Gräsern in der Mitte und kreisförmig angelegtem Rosenbeet zwischen Pflastersteinen auf denen der Rostocker Greif thront, ausgesucht. 300 Quadratmeter Boden, Hunderte von Stauden und Gräsern und Pflastersteine von ihren Partnerfirmen wurden herbeigeschafft und verarbeitet, so dass im Juni alles blühte und grünte. Drei Jahre lang werden sich die Firmen außerdem um diese wunderschöne Anlage kümmern.

    Veröffentlicht von WMNDE.de

    WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde.

    Kommentieren

    Pflichtfelder sind mit * markiert.