Strand Warnemünde

Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Der Strand von Warnemünde erstreckt sich über fünf Kilometer Länge und gilt mit teils 100 Meter Breite als breitester Sandstrand der deutschen Ostseeküste.

Geprägt wird der beliebte Warnemünder Strand insbesondere von der 530 Meter langen Westmole. Während in Warnemünde und Markgrafenheide der Strand feinsandig ist, finden Sie im Bereich Wilhelmshöhe und Diedrichshagen Naturstrand (steiniger Strand). Textilstrände (bewachter Badebereich), FKK-Strände und Hundestrände bieten Platz für Spaß und Erholung für alle Gäste. Für Surfer gibt es zusätzlich einen gekennzeichneten Bereich am Strand für den Zugang zum Wasser.

Wissenswerte Informationen

Achtung! Wegen der Sogwirkung von Fähren und Schiffen herrscht an der Warnemünder Westmole grundsätzliches Badeverbot!

Drachenfliegen

Drachen steigen lassen am Strand von Warnemünde. Foto: Jens Schröder

Drachen steigen lassen am Strand von Warnemünde. Foto: Jens Schröder

Lenkdrachen sind in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September bei Badebetrieb nur nach Genehmigung durch den Tourismus- und Kurbetrieb in dafür abgegrenzten Strandbereichen gestattet. Steigdrachen sind in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September bei Badebetrieb nur dort zugelassen, wo Strandgäste nicht gefährdet und belästigt werden.

Hunde

In der Zeit vom 1. Mai bis 30. September ist ein mit Schildern gekennzeichnetes Badestrandgebiet für die Mitnahme von Hunden ausgewiesen. Der Aufenthalt von Hunden ist nur in diesem Gebiet gestattet. Eine Ausnahme von dieser Regelung ist das Mitführen von Blindenhunden. Um die Jagd auf Wasservögel zu vermeiden, sind im Bereich des Naturschutzgebietes die Hunde ganzjährig an der Leine zu führen. Hundekot ist von den Personen, die den Hund mitführen, zu entfernen.

Kosten, Lagerfeuer, Grillen

Der Besuch des Badestrandes ist kostenlos. Lagerfeuer und das Grillen am Strand sind nur an festgelegten Plätzen und nach vorheriger Anmeldung und Genehmigung der Tourismuszentrale Rostock-Warnemünde möglich.

Rauchfreie Zone

Nach einem Testlauf ist der Strandabschnitt 12 in Warnemünde seit 2012 offiziell zur rauchfreien Zone erklärt worden. Dennoch bleibt der Verzicht auf das Rauchen freiwillig, entsprechende Kontrollen werden nicht durchgeführt. Damit Jung und Alt gemeinsam erholsame Stunden am Strand verbringen können, sind alle Strandbesucher zur besonderen gegenseitigen Rücksichtnahme aufgerufen!

Reiten

Vom 1. Oktober bis zum 30. April ist das Reiten an gekennzeichneten Strandabschnitten gestattet.

Wasserqualität

Blaue Flagge am Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Blaue Flagge am Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Die Wasserqualität der Ostsee im Gebiet vor Warnemünde ist gut bis sehr gut. Das bestätigt auch die wiederholt erteilte „Blaue Flagge“ – ein internationales Gütesiegel zur überprüften Wasserqualität. Die Auszeichnung der Blauen Flagge wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung vergeben. Bis September wird das Wasser vor Warnemündes Stränden in festgeschriebenen Abständen geprüft. Informationen zu den aktuellen Messergebnissen sowie Hinweise zur Ordnung und Sauberkeit am Strand und dem richtigen Verhalten in den Dünen befinden sich in den Schaukästen an allen drei Standorten.

Wasserwacht

Rettungsturm der Wasserwacht in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Rettungsturm der Wasserwacht in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Der Strandabschnitt Warnemünde hat sieben Rettungsstationen, in denen in der Saison vom 15. Mai bis 15. September täglich bis zu 25 Rettungsschwimmer ihren Dienst leisten. Der Hauptturm, Turm 3, ist wie ein Rettungswagen ausgestattet. Von hier aus werden die sechs weiteren Rettungsstationen koordiniert und im Notfall durch eine Crew mit dem Rettungsbuggy unterstützt.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,67 von 5 (3 Bewertungen)

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.