Spielbank Warnemünde

Die Spielbank Warnemünde eröffnete am am 6. August 1998 im Kurhaus und gehörte zur Spielbankgesellschaft Mecklenburg mbH & Co. KG, die weitere Standorte in Schwerin und in Waren an der Müritz betriebt. Die drei Häuser wurden als Spielbanken Mecklenburg bezeichnet.

Vor der Schließung am 5. August 2013 stand für Veranstaltungen und große Pokerturniere der große Veranstaltungssaal des Kurhauses zur Verfügung. Im Klassischen Spiel existierten Tische für Black Jack, Roulette und Poker, beim Automatenspiel gab es diverse Jackpots. In beiden Räumen war jeweils eine Casinobar vorhanden. Die Spielbank Warnemünde spielte jahrelang eine wichtige Rolle für den Tourismus in der Region Rostock. Am 5. August 2013 stellten die Spielbanken Warnemünde und Schwerin ihren Betrieb ein. Grund dafür waren die geringen Umsätze im einkommensschwachen Nordosten des Landes und die nach Meinung der Spielbank zu hohen Abgaben an das Land.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.