Geschichte Warnemünde

Ein Blick in Warnemündes wechselvolle Geschichte. Vom Kauf der Stadt Rostock bis zum größten Kreuzfahrthafen Deutschlands.

Zeittafel

ZeitEreignisse
1195Warnemünde wird erstmals urkundlich erwähnt.
1323Der Rat der Stadt Rostock kauft das Fischerdorf Warnemünde und sichert sich dadurch den freien Zugang zur See.
Ende 16. JahrhundertsZum Schutz der Hafeneinfahrt wird ein 320 Meter langer Steindamm errichtet (abgesenkte Steinkästen mit Backsteinen auf der Deichkrone). Auf dem Molenkopf steht eine kegelförmige, unbefeuerte Bake mit einem fassähnlichen Toppzeichen.
1623Auf der Anhöhe am Alten Strom erheben die Schweden Zoll. Damit wird für Jahrzehnte das Treiben im Rostocker Hafen unterdrückt.
1618 bis 1648Wechselnde Besetzungen und Plünderungen während des Dreißig­jährigen Krieges führen zur Verarmung der Warnemünder.
1628Wallenstein (1583-1634) lässt auf Grund der kriegerischen Auseinandersetzungen, die sich als erstes auf Warnemünde auswirken, eine Zitadelle errichten. 1631 wird die Wallenstein-Schanze von den Schweden gestürmt und Warnemünde wird schwedisch.
1812Forstinspektor Hermann Friedrich Becker ist im Juni der erste namentlich bekannte Badegast Warnemündes.
1817Die ersten Badegäste kommen nach Warnemünde. Die Badestrände sind streng nach Geschlechtern getrennt.
1827Am 20. Juli wird Stephan Jantzen in Warnemünde geboren.
1854Stephan Jantzen heiratet die Warnemünderin Marie Susemihl.
1863Warnemünde erhält eine Telegraphenverbindung, das Amt des Tidingsbringers erlischt damit.
1866Baubeginn der Kirche am Kirchenplatz.
1873Mit dem Schraubendampfer Rostock wird eine regelmäßige Verbindung zwischen Rostock und Nykoebing (Dänemark) aufgebaut.
1886Am 26. Juni wird die Eisenbahnverbindung nach Rostock und Berlin und die Postdampferverbindung nach Gedser in Dänemark, zunächst mit den Raddampfern Kaiser Wilhelm und König Christian eröffnet.
Die alte Bezeichnung der Quartiere wird abgeschafft und Straßennamen eingeführt.
1882Der Strandkorb erlebt seine Premiere in Warnemünde. Der Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann (1845-1930) baut den ersten Strandkorb.
1889Am 7. Mai gründet sich die Freiwillige Feuerwehr Warnemünde.
1896Wegen des geplanten Fährverkehrs nach Dänemark wird die Westmole um rund 130 Meter verlängert. Auf dem Molenkopf steht nun eine rote Leuchtbake mit weißem Gitterkopf und einer Nebelglocke. Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Seekanals zwischen 1897 und 1903 entsteht auch die Ostmole, die ebenfalls ein Molenfeuer bekommt. Die Leitung des Baus hat Hafenbaudirektor Karl Friedrich Kerner (1847-1920).
1897/98Der Leuchtturm als Seezeichen von Warnemünde zeigt den Seefahrern den sicheren Weg in den Hafen. Am 19. Oktober 1898 erfolgte die offizielle Inbetriebnahme.
1902/03Die Westmole wird auf 541 Meter verlängert.
1903Der Neue Strom wird eröffnet und der Postdampferverkehr zwischen Dänemark und Warnemünde um den Eisenbahnfährverkehr erweitert.
1913Am 19. Juli stirbt Stephan Jantzen in Warnemünde.
1914Das Heimatmuseum Warnemünde wird von den Mitgliedern des damaligen Plattdeutschen Vereins gegründet. Friedrich Barnewitz beginnt seine Forschungen zur Geschichte des ehemaligen Fischerdorfes an der Warnowmündung.
1922Der Kurhausgarten wird nach Plänen des Stadtgartendirketors Schomburg angelegt und der Musikpavillon, die Wandelhalle und die Lesehalle errichtet. Am 1. Dezember gründet Ernst Heinkel (1888-1958) die Flugzeugwerke Warnemünde.
1923 bis 1925Mit Walther und Arado siedeln sich zwei weitere Flugzeugwerke in Warnemünde an.
1925Am 24. Janaur wird der Warnemünder Segel-Club gegründet.
1928Am 24. Mai wird das Kurhaus Warnemünde eröffnet.
1931Am 28. Januar stirbt Emil Krakow in Warnemünde.
1942Die Royal Air Force zerstört frühzeitig die Werke der Firmen Heinkel und Arado. Mit einer U-Boot-Werft und zwei Flugzeugfabriken wird damit ein bedeutender Rüstungsstandort vernichtet. Rostock und Warnemünde werden in diesem Zusammenhang zu 40 Prozent durch Bomben zerstört.
1945Die Rote Armee beendet in Rostock und Warnemünde den Zweiten Weltkrieg. 39 Kleinfischer und elf Boote sind nach Kriegsende in Warnemünde registriert. Fremdenverkehr und Bäderwesen sind völlig zerstört.
1946In Warnemünde entsteht die Warnowwerft, die sich innerhalb kürzester Zeit zur größten Schiffswerft der DDR entwickelt.
1947Der bekannte Warnemünder Fotograf Karl Eschenburg stirbt am 20. Mai in Warnemünde.
1963Aufgrund des schlechten baulichen Zustand des Kursaals wird das Kurhaus geschlossen.
1963Die Shantygruppe De Klaashahns wird gegründet.
1971Am 4. Juni wird das Hotel Neptun eröffnet.
1991Die erste Hanse Sail lockt erstmals zahlreiche Traditionssegler und ein großes Publikum nach Warnemünde.
1994Der Förderverein Leuchtturm Warnemünde wird gegründet.
1995Der SV Warnemünde veranstaltet erstmals den Atlantic-Cup, den die SpVgg Aurich gewinnt.
1996Warnemünde erhält den Titel Staatlich anerkanntes Seebad.
1997Am 8. Mai steht der SV Warnemünde gegen den FC Schönberg 95 im Finale des DFB-Landespokals Mecklenburg-Vorpommern und wird nach einem 1:0 (0:0)-Sieg vor 600 Zuschauern in Sternberg erstmals Landespokalsieger. Am 13. Mai feiert das Edvard-Munch-Haus im Beisein norwegischer Politiker und Repräsenatanten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern Richtfest.
1998Der Kopf der Westmole wird umgestaltet, das Steuerbord-Molenfeuer (grün mit weißem Band) steht auf der östlichen Gabel. Die Ostmole wird umgestaltet und verlängert, auf dem Molenkopf steht nun ein fast baugleiches Molenfeuer (rot mit weißem Band). Am 9. Juli eröffnet die Kleine Komödie nach knapp neun Monaten Umbauzeit und über acht Jahren Schließung.
1999Leuchtturm in Flammen feiert Premiere am Leuchtturm Warnemünde.
2000Am 23. Dezember wird die Tiefgarage des Kurhauses eröffnet.
2001In Warnemünde eröffnet das Spaßbad Samoa. Da es nicht rentabel betrieben werden kann, ist es rund 18 Monate später schon wieder geschlossen.
2002Tausende Rostocker stellen am Strand unterhalb des Leuchtturms das Logo der Interessengemeinschaft Ich bin ein Rostock Olymp nach, um den Standort Warnemünde für die Austragung der olympischen Segelwettbewerbe 2012 zu bewerben.
2005Das Warnemünde Cruise Center für Kreuzfahrtschiffe eröffnet und in Hohe Düne der neue Yachthafen.
2006Erstmals legen über 100 Kreuzfahrtschiffe in einer Saison im Warnemünder Hafen an.
2008Das Robben-Forschungs­zentrum der Universität Rostock (Marine Science Center) nimmt im Juni seine Arbeit auf. Neun Robben aus dem Kölner Zoo haben in Hohe Düne ein neues Zuhause bekommen.
2009Am 1. Juli eröffnete der Golfplatz in Diedrichshagen.
2010Am 17. September wird Frau Elke Schön aus dem Spreewald als der millionste Besucher auf dem Leuchtturm gezählt.
2013Kurz nach Ostern eröffnet das komplett neu gestaltete Schwimmbad das Seebad auf dem Grundstück des alten Samoas. Fast 200 Kreuzfahrtschiffe steuern bis Ende des Jahres den Warnemünder Hafen an.