Jubiläum in Warnemünde: 20 Jahre Blaue Flagge

Bereits zum 20. Mal wurden die Ostseestrände in Warnemünde, Hohe Düne und Markgrafenheide mit der Blauen Flagge als höchste Auszeichnung für besondere Sauberkeit und eine hervorragende Wasserqualität geehrt. Minister Harry Glawe überbrachte heute persönlich die Jubiläumsflagge.

Blaue Flagge am Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Blaue Flagge am Strand in Warnemünde. Foto: Martin Schuster

Damit überzeugen die Strände der Hansestadt Rostock seit 20 Jahren in Folge mit erstklassigen Bedingungen für den Strandbesuch. Die Blaue Flagge bescheinigt außerdem die zuverlässige Erfüllung von Sicherheitsstandards, gute Serviceleistungen sowie ein vorbildliches Umweltmanagement am Badestrand. Tourismusdirektor Matthias Fromm nahm das Gütesiegel heute für die Hansestadt Rostock in der Yachthafenresidenz Hohe Düne entgegen. Über 30 Badestellen und Sportboothäfen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten die begehrte Auszeichnung in diesem Jahr.

„Die Blaue Flagge ist nicht nur ein unverzichtbares Qualitätsmerkmal für den Tourismus, sondern auch ein Symbol für nachhaltiges Handeln und das Bewusstsein, unsere Umwelt für die kommenden Generationen zu schützen“, betonte Matthias Fromm. „Sie hat in den vergangenen 30 Jahren einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung und erhöhter Aufmerksamkeit für ein größeres Umweltbewusstsein geleistet. Die Probleme des Küstenschutzes sind jedoch nicht kleiner geworden. Im Gegenteil, wir sind uns bewusst, dass wir unsere Anstrengungen für saubere Meere und Küsten weiter verstärken müssen.“

Die Auszeichnung der Blauen Flagge wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung vergeben. Bis September wird Rostocks Badewasser in festgeschriebenen Abständen geprüft. Informationen zu diesen Messergebnissen sowie praktische Hinweise zur Ordnung und Sauberkeit am Strand und dem richtigen Verhalten in den Dünen befinden sich in den Schaukästen an allen drei Standorten.

Die neuen Flaggen werden ab dem 28. Mai auf Höhe des Rettungsturms 3 in Warnemünde, am Weststrand sowie am Oststrand in Markgrafenheide wehen. Damit die hohe Qualität der Strände auch weiterhin bestehen kann, kümmern sich die Mitarbeiter der Tourismuszentrale täglich in den Morgenstunden um die Müllentsorgung und Strandreinigung. Für die Gewährleistung der Sicherheit der Strandgäste im und am Wasser sind die Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht im Einsatz.

„Kein Plastik bei die Fische“

Die Hansestadt Rostock unterstützt mit zahlreichen Kampagnen und Kooperationen aktiv die Sensibilisierung von Urlaubern und Strandgästen in ihren Seebädern sowie die Reinigung der Strände. Dazu zählen die Verteilung kostenfreier Strandaschenbecher, Kampagnen gegen Meeresmüll sowie zwei rauchfreie Strandabschnitte in Warnemünde (Strandaufgang 12) und Markgrafenheide (Strandaufgang 8).

„Der Umwelt- und Küstenschutz ist uns ein elementares Kernanliegen“, so Matthias Fromm. „Damit wir auch künftig mit einer hohen Wasserqualität und sauberen Küstenabschnitten punkten können, werden wir noch stärker zur Sensibilisierung von Urlaubern und Strandgästen beitragen. Die Blaue Flagge und das Jubiläum sind für uns ganz klar Auszeichnung und Ansporn zugleich, unser Umweltmanagement auszubauen.“

Blaue Flagge: Internationales Umweltsymbol seit 1987

Die Blaue Flagge wird als das erste internationale Umweltsymbol seit 1987 in der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Sie ist eine besondere Auszeichnung für die Qualität von Badestellen und Sportboothäfen. Bewertet wird im Rahmen dieser inzwischen weltweiten Kampagne nicht nur die Güte des Wassers, sondern auch die umweltgerechte Aufklärung von Touristen und Einwohnern, Strandservice und Sicherheit am Badestrand sowie vorbildliches Umweltmanagement.

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.