Bürgerforum zum überarbeiteten Funktionsplan Mittelmole im Kurhaus Warnemünde

Landmarke für Warnemünde im Höhenvergleich zur Kirche und Leuchtturm

Landmarke für Warnemünde im Höhenvergleich zur Kirche und Leuchtturm

Es kommt wieder Bewegung auf die Mittelmole in Warnemünde. Oder auch nicht. Nach dem die Hansestadt Rostock lange Zeit schwieg, sollte am 15. Oktober 2015 im Kurhaus Warnemünde der überarbeitete „Funktionsplan Mittelmole“ im Rahmen eines öffentlichen Bürgerforums vorgestellt und diskutiert werden. Noch am selben Tag der Pressemeldung wurde sie auch schon wieder dementiert. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, heißt es von der Rathaus-Pressestelle. Neuer Termin für die Vorstellung ist Donnerstag, der 19. November 2015, ab 18 Uhr im Kurhaus.

Das brisante Thema der Bebauung der Mittelmole entfachte im vergangen Jahr eine große Diskussion in der Hansestadt und bei vielen Warnemündern und Liebhabern des Ortes. In Warnemünde entstand eine Interessengemeinschaft, der Ortsbeirat diskutierte und die Rostocker Bürgerschaft befasste sich mit den weiteren Planungen zur städtebaulichen und nutzungsstrukturellen Weiterentwicklung der Mittelmole.

Erste, unausweichliche Tatsachen wurden bereits geschaffen: Die Fährbecken des alten Fährhafens wurden zugeschüttet und die historischen Wohnhäuser auf der Bahnhofshalbinsel abgerissen. Die Olympia-Hoffnungen stoppten den Gesamtprozess, der nun wieder aufgenommen wird.

Pressemitteilung vom 24. September 2015, Teil 2

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die u.a., heute von uns herausgegebene Pressemitteilung müssen wir hiermit leider vorerst zurückziehen. Die Veranstaltung kann nicht wie geplant am 15. Oktober stattfinden, ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen.

Pressemitteilung vom 24. September 2015, Teil 1

Am 15. Oktober 2015 wird im Kurhaus Warnemünde der überarbeitete „Funktionsplan Mittelmole“ im Rahmen eines öffentlichen Bürgerforums vorgestellt und diskutiert. Darüber informiert das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft. Die städtebauliche und nutzungsstrukturelle Weiterentwicklung der Mittelmole hat nicht nur zentrale Bedeutung für Warnemünde, sondern für Rostock insgesamt.

Insofern sind neben den Warnemünderinnen und Warnemündern auch alle anderen interessierten Rostockerinnen und Rostocker zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Im Juli letzten Jahres wurden im Zuge des Beteiligungsprozesses zum Funktionsplan Mittelmole zwei Planungswerkstätten mit interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern durchgeführt, die eine Reihe von Aspekten und Hinweisen zur Überprüfung und Veränderung der bisherigen Planungen hervorgebracht hatten. Die Ergebnisse dieser beiden Planungswerkstätten wurden im Rahmen einer Ausstellung in der alten Waggonhalle auf der Mittelmole einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und liegen in einer umfassenden Dokumentation vor, die auf der Internetseite der Hansestadt Rostock unter der Adresse www.rostock.de/stadtentwicklung zum Herunterladen eingestellt ist.

Anschließend hat sich im Oktober 2014 auf Antrag des Ortsbeirates Warnemünde/Diedrichshagen die Rostocker Bürgerschaft mit den weiteren Planungen zur städtebaulichen und nutzungsstrukturellen Weiterentwicklung der Mittelmole befasst. Der Antrag selbst wie auch der gefasste Beschluss der Bürgerschaft haben verschiedene Aspekte und Hinweise aus den öffentlichen Planungswerkstätten aufgegriffen, die in der aktuellen Fassung des Funktionsplanes Mittelmole umgesetzt bzw.

geprüft wurden. Die überarbeitete Planung wird am 15. Oktober ab 18 Uhr durch das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft der Hansestadt Rostock im Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, vorgestellt. Die Veranstaltung wird voraussichtlich über drei Stunden dauern.

Informationsmaterial zur Mittelmole

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 (2 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.