Action und Tradition locken zur 78. Warnemünder Woche

Die Warnemünder Woche von oben: Ein herrlicher Blick auf den Yachthafen, die Bühne am Leuchtturm und die Beach & Sport Arena. Foto: Manfred Sander

Die Warnemünder Woche von oben: Ein herrlicher Blick auf den Yachthafen, die Bühne am Leuchtturm und die Beach & Sport Arena. Foto: Manfred Sander

Wenn vom 4. bis 12. Juli 2015 ganz Warnemünde an einen Sonnenuntergang am Strand erinnert, dann sind auch die Plakate zur 78. Warnemünder Woche, entworfen von Pepe Hartmann,„Schuld“. Orangegelb leuchtet das markante Motiv dieses Mal. Das Segelsportfest ist und bleibt bunt. Schon jetzt haben 21 verschiedene Nationen gemeldet, die an den neun Segeltagen auf rund 850 Booten an den Start gehen. Das ist eine Steigerung zum letzten Jahr. „Richtig zufrieden sind wir mit den Meldezahlen der rund 280 Laser, die ihren Europa Cup bei uns austragen“, sagt Hauptwettfahrtleiter Robert Niemczewski. Der Berliner übernahm diese Position im letzten Jahr von Uli Finckh, welcher die ersten drei Segeltage im Ostseebad zu Gast sein wird, allerdings „nur“ als Schiedsrichterobmann der Deutschen Segel-Bundesliga. Diese wird medial im Focus stehen, denn die Wettfahrten der besten deutschen Vereine in der 1. und 2. Bundesliga finden auch mit Rostocker Beteiligung statt. Mecklenburg-Vorpommern wird mit Stralsund und Schwerin gleich mit drei Teams in der 2. Liga vertreten.

Die Piraten und 470er küren einen Internationalen Deutschen Meister und die 29er und die BIC Techno (Surfer) ermitteln ihren Internationalen Deutschen Jugendmeister. Die Kitesurf-Trophy, zwei German Open (Seascape und Streamline) und fünf Hochseeregatten runden neben 14 weiteren Ranglistenregatten das Programm ab. Die hanseboot Rund Bornholm kann dabei im Internet wieder mit Trackern verfolgt werden, so dass auch der Zieleinlauf der dreitägigen Wettfahrt zum Highlight mit vielen Zuschauern wird. „Die Veranstalter, allen voran der Warnemünder Segel-Club (WSC), hoffen nach mehr als 200 Startsignalen auf etwa 2000 zufriedene Segler am Ende der Veranstaltung“, sagt Jürgen Missing, ehrenamtlicher Koordinator von seiten des WSCs. Auf der 78. Warnemünder Woche zählen auch die kleinen Erfolge. So küren die Ixylon, eine DDR-Bootsklasse, die die Wende überlebt hat, beispielsweise ihren Landesmeister MV und sind ebenso wichtiger Bestandteil der familiären Segelgemeinde wie die vier von acht olympischen Klassen, die in Warnemünde an den Start gehen.

Sport & Beach Arena in Warnemünde mit zwei Tribünen

Insgesamt zehn verschiedene Sportarten an Land und auf dem Wasser Treffpunkt für alle Wassersportaffinen ist die Sport & Beach Arena an Strandaufgang 1. Sie ist die Basis für die Surfer, Kite-Surfer, die Deutsche Segel-Bundesliga und alle Klassen auf der Medienbahn am Strand. Insgesamt steht dieser Treffpunkt in diesem Jahr fünf Wochen am Warnemünder Strand und bietet den Surfern und Kite-Surfern u.a. einen Direkteinstieg ins Wasser. Mit 1.125 Quadratmetern ist die Arena ein immenses Bauprojekt, mit Tribünen für den Indoor-Bereich (inkl. Sportarten wie Beachhandball, Lacrosse, Kubb, Beach-Yoga) und in diesem Jahr auch Tribünen für die Wassersportarten (inkl. SUP, Skimboarden). Auch die DLRG nutzt diese Arena im Anschluss an die Segelwoche. Der Innenraum der Sport & Beach Arena bietet 500 Zuschauern Platz, die Tribüne beim Wassersport ist für 250 Zuschauer ausgelegt.

Die Arena öffnet sich aber auch Veranstaltungen, die nur mit Strand und nicht mit Wasser zu tun haben, z.B. dem Kubb-Turnier „2. AHOI Beachkubb“ mit erneuter Teilnahme eines Rostocker Promi-Teams. Neben amtierenden Welt- und Europameistern sind auch Freizeitmannschaften eingeladen, so dass maximal 32 Teams am 11. Juli an den Start gehen.

Beim 21. Beachhandball-Turnier gibt es dieses Jahr eine Neuerung, denn es wird sogar ein eigenes Jugend-Beachhandball-Turnier geben. Das 2. Beach-Lacrosse-Turnier des Rostocker Lacrosse-Vereins RoLaX e. V. lädt je zehn Damen- und Herren-Teams aus Braunschweig, Münster, Dresden, Kiel und Hannover ein, am Warnemünder Strand dem schnellsten Sport auf zwei Beinen nachzugehen. Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2014 soll der Spielbereich des Turniers auf insgesamt vier Plätze neben der Sportarena am Leuchtturm ausgeweitet werden.

Die 2. FashionWeek Warnemünde gastiert erneut und erweitert ihre Gala-Show am Freitag, den 10. Juli, um ein Model-Casting. Selbst der Empfang des Oberbürgermeisters zieht dieses Jahr um in die Sport & Beach Arena.

Neu: Live-Streams aus der Arena

Fans, Familie, Freunde, lokale Medien, Sponsoren und alle Segelbegeisterten zu Hause können in diesem Jahr live einigen Teams und Individualisten die Daumen drücken, denn die ersten drei Tage kann man online via Live-Stream mit den Segel-Bundesligisten mitfiebern. In seiner Heimatstadt lässt es sich Moderator und Segler Matthias Bohn nicht nehmen, die Rennen selbst zu kommentieren und ein paar Anekdoten zum Besten zu geben.

Einen echten Hingucker liefert auch ein Rostocker Unternehmen, denn die Internetplattform SportSupreme will mit ihrem Livestream vom 10. bis 12. Juli 2015 Segelfans weltweit auf ihre Kosten kommen lassen. Die Zuschauer werden täglich ab 11 Uhr mit aktuellen Informationen rund um die Warnemünder Woche versorgt. „HD-Bilder aus der Luft und aus Begleitbooten geben dem Zuschauer das Gefühl, hautnah dabei zu sein“, erklärt Marcus Scheffler, einer von drei Geschäftsführern der FutureTV Group. Neben dem Livestream im Netz, werden die Regatten auch in der Arena am Strand übertragen. Zusammen mit den seit sieben Jahren verlässlich agierenden Medienpartnern vom NDR Fernsehen und Radio MV sowie der Ostsee-Zeitung und der Segler-Zeitung, wird die Warnemünder Woche umfassend in allen Formaten abgebildet. Auch wir von Wmnde.de berichten von dem sommerlichen Ereignis in Warnemünde.

Traditionelle Elemente ergänzen den Wassersport

Natürlich ist nicht nur das Segeln Bestandteil der Großveranstaltung. „Wasser und Strand“ sind jedoch die verbindenden Elemente aller Aktivitäten: Das  alljährliche Sommerfest bietet Drachenboot- und Waschzuberrennen, Beachhandball, Shantychor- und Trachtentreffen und einen historischen Umgang mit mehr als 2.500 Teilnehmern. Eine große Bühne am Leuchtturm mit täglicher Livemusik, eine Bummelmeile am Alten Strom, eine hochkarätige Modenschau, Trendsportarten wie Lacrosse oder Kubb am Strand – alles hat einen maritimen Anstrich. Nicht nur der 14. Niege Ümgang, am 4. Juli, mit unzähligen Gruppen aus Kultur, Sport, Vereinen und Unternehmen zeigt die breite Akzeptanz des Festes in der Bevölkerung, auch die gefüllten Ränge bei der offiziellen Eröffnung mit der Hanseatischen Brauerei Rostock und dem Fassbieranstich sowie die tosende Menge beim Waschzuberrennen im Alten Strom sind beste Zeichen dieser Begeisterung. Prominent sind schon jetzt die Merseburger Teilnehmer dieser Spaßveranstaltung mit vielen theatralen Elementen, da sie auf dem Wasserweg zum Zuberrennen anreisen. Ein zum 15. Mal stattfindendes Trachtentreffen oder ein 20. Drachenbootfestival mit 1600 gut trainierten Oberarm-Paaren sprechen für sich. Beim Eröffnungskonzert am Auftaktabend in der Warnemünder Kirche geht es ruhig und klassisch zu. Bei der Partyreihe „Tag und Nacht am Strand“ am selben Abend, am Strand zwischen Markgrafenheide und Hohe Düne, eher aufregend. Die Bundespolizei See feiert mit ihrer Warnemünder Inspektion am Samstag, den 4. Juli 2015, beim Open Ship am Passagierkai in Warnemünde. Zusätzlich wird eine Formation des Bundespolizeiorchesters Berlin am Sonntag, den 5. Juli, auf der Bühne am Leuchtturm zum Frühschoppen aufspielen. Auch die Kreuzfahrtschiffe zieht es zur Warnemünder Woche und so kommt es am besagten Sonntag zu einem sagenhaften Fünffachanlauf.

Neben allen schönen Anlässen zum Feiern bietet die 78. Warnemünder Woche auch Platz zum Innehalten und Nachdenken. Die Not der Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa und das Ausmaß der menschlichen Tragödien im Mittelmeer erschrecken in diesen Tagen. Der Fachbereich Ökumenische Diakonie, Migration und Flucht des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern e.V. informiert daher zu dieser aktuellen Thematik mit der Kunst-Aktion Das Flüchtlingsboot MS Anton. Die MS Anton, ein dänischer Fischkutter, wird im Alten Strom in Warnemünde festmachen. Es wird eine Ausstellung auf dem Schiff, Projektarbeit mit Schulklassen, einen Internationalen Gottesdienst, Dokumentarfilme sowie Vorträge zu der Thematik geben.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 (6 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.