Organisatoren planen 78. Warnemünder Woche

Segler und Organisatoren aus Warnemünde saßen zum Jahresende vereint an einem Tisch, um die 78. Warnemünder Woche zu planen. Foto: Gesine Schuer

Segler und Organisatoren aus Warnemünde saßen zum Jahresende vereint an einem Tisch, um die 78. Warnemünder Woche zu planen. Foto: Gesine Schuer

Bei der bevorstehenden 78. Warnemünder Woche tut sich hinter den Kulissen trotz besinnlicher Weihnachtszeit schon viel. Organisatoren des Sommerfestes und des Topp-Segelevents des kommenden Jahres trafen sich zum Jahresende, um vor allem nach vorne zu schauen.

Die Sport & Beach Arena im feinen Sandstrand hat in ihrem Geburtsjahr 2014 bereits so viele Fans gewonnen, dass sie von nun an nicht mehr wegzudenken ist. Der Traum von einer neuen Tribüne zur Veranstaltung wurde dabei knapp ein halbes Jahr vor der tatsächlichen Umsetzung erst geboren. Fakt ist: Auch 2015 wird sie wieder mit dabei sein und „die Menschen durch ihre Buntheit beeindrucken“, so Jörg Bludau, der sich im Auftrag des Warnemünde Vereins neben vielen anderen Dingen um die Bespielung der Bühne am Leuchtturm kümmert.

Diese Bühne auf der Promenade unterhalb des Leuchtturms soll noch viel mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken und durch die Integration von Siegerehrungen vermehrt genutzt werden. Um auch mit den Sponsoren neue Wege zu gehen, planen alle Veranstalter derzeit eine mitreißende Präsentation für neue potentielle Partner, welche sich kreativ und innovativ in der Veranstaltung vom 4. bis zum 12. Juli 2015 einbringen können.

Die Sport & Beach Arena zeigt: Neues kann funktionieren und zieht die Zuschauer an. Nachdem das 1. Beachkubb-Turnier ein voller Erfolg war, haben sich bereits viele Teams aus der Pfalz, aus Dresden, aus der Schweiz und sogar aus Schweden angemeldet. Auch das VIP-Team wird erneut teilnehmen. Höchst zufrieden ist auch Ulrike Klein, welche die Arena erstmals für ihre FashionWeek Warnemünde nutzte und „nach nur sechs Wochen Vorbereitung 350 Karten verkauft“ hat. Jürgen Bohn, Vorsitzender des Warnemünder Segel-Clubs, hat zu berichten, dass die Bundespolizei und die Marine auch im Jahr 2015 unterstützen werden, z.B. mit neuen Campingmöglichkeiten für die Sportler auf der Hohen Düne.

Vorstellung des Logos der 78. Warnemünder Woche 2015 durch Roland Methling und Hannah Anderssohn. Foto: Pepe Hartmann

Vorstellung des Logos der 78. Warnemünder Woche 2015 durch Roland Methling und Hannah Anderssohn. Foto: Pepe Hartmann

Stefanie Auer, Organisatorin des Lacrosse-Turniers, plant, dass rund 20 Teams im nächsten Sommer an den Start gehen – also doppelt so viele wie noch zuvor. Nachdem das Beachhandballturnier 20-jähriges Jubiläum hatte, wuchert im nächsten Jahr das 15. Trachtentreffen. Hans-Joachim Richert, der sich mit dem Warnemünde Verein um die Traditionspflege bemüht, hat neben viel Lob aber auch eine dringende Bitte: „Wir wünschen uns, dass Rostocks Ämter mehr als Institutionen arbeiten, die selbst Vorschläge zur Umsetzung des Festes erarbeiten, anstatt ausschließlich zu verhindern.“ Ein Schulterschluss mit dem Bekenntnis zur Warnemünder Woche sei notwendig, um die Attraktivität des Festes zu erhalten.

Um die Dynamik der kürzlich vorgestellten Machbarkeitsstudie für Olympische Sportanlagen auf der Mittelmole mitzunehmen, soll die Mitte Januar in der Yachthafenresidenz Hohe Düne stattfindende Präsentation genauso dienen, wie dem Vorstellen der vielen neuen Gesichter innerhalb der Warnemünder Woche, allen voran Jürgen Missing als Koordinator sowie die hauptamtlich beschäftigten Mitarbeiter im Büro des Warnemünder-Segelclubs Jürgen Knuth und Nathalie Scheib. Wir blicken also gespannt auf die 78. Auflage!

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 (0 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.