WIRO: Arbeiten am Fährbecken gehen voran

Die ersten Sicherungsmaßnahmen an den historischen Fährbecken auf der Mittelmole in Warnemünde sind abgeschlossen. Die Spundwand rund um den östlichen Molenkopf steht, ab jetzt steht die Verfüllung der Anlage auf dem Plan, informierte die WIRO am Montag.

Die Spundwandsicherung an den Fährbecken im Alten Fährhafen Warnemünde erfolgte bereits. Foto: Martin Schuster

Die Spundwandsicherung an den Fährbecken im Alten Fährhafen Warnemünde erfolgte bereits. Foto: Martin Schuster

Bevor es an die endgültige Verfüllung des Fährbeckens auf der Mittelmole in Warnemünde geht, beginnt die WIRO ab 18. August 2014 mit den dafür notwendigen Bauvorbereitungen. Im nächsten Schritt wird eine rund 60 Meter lange Spundwand zwischen östlichem Molenkopf und Kaianlage gesetzt, die mit einer Steinpackung zur Ostsee hin das Bauwerk vor zu starkem Wellenschlag schützt. Anschließend werden die Fährbecken verfüllt, so dass eine begehbare, wasserseitig abfallende Fläche entsteht. Die äußeren Konturen des Beckens bleiben dabei erhalten und werden in die spätere Freiraumplanung so mit einbezogen, dass sie auf das historische Erbe verweisen. Voraussetzung dafür ist jedoch zunächst die Entwicklung eines Bebauungsplanes.

Seit mehr als 20 Jahren ist das Fährbecken marode, die Bohrpfahlmuschel – Mitte der 1990er-Jahre über das Ballastwasser von Schiffen nach Europa eingeschleppt – hat der Gründung und den Spundwänden stark zugesetzt. Die Mole ist nicht standsicher und einsturzgefährdet. Deshalb musste das Gelände bereits 2012 gesperrt werden. Da akuter Handlungsbedarf besteht, ist die WIRO als Eigentümerin verpflichtet, die Stabilität des Geländes wiederherzustellen. Die dafür notwendigen Sicherungsmaßnahmen werden seit Januar Schritt für Schritt umgesetzt, im November sollen sie endgültig beendet sein.

Pressemitteilung der WIRO vom 18. August 2014

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 (0 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.