DFB-Beachsoccer-Cup: Rostocker Robben verpassen das Triple in Warnemünde

Sieger des DFB-Beachsoccer-Cups 2014 in Warnemünde: Beach Soccer Team Chemnitz. Foto: Joachim Kloock

Sieger des DFB-Beachsoccer-Cups 2014 in Warnemünde: Beach Soccer Team Chemnitz. Foto: Joachim Kloock

Am Ende bedeutete nur ein einziges Tor Vorsprung den Sieg und damit den Deutschen Meistertitel. Mit 2:3 (0:1, 2:2, 0:0) verloren die Rostocker Robben vor über 1.200 Zuschauern auf drei Tribünen das Finale des zweiten DFB-Beachsoccer-Cups. Im Endspiel des zweitägigen Turniers am Strand von Warnemünde siegte der sächsische Titelverteidiger BST Chemnitz, der noch im Finale der German Beach Soccer League mit 8:4 den Robben unterlag.

Das Spiel begann nicht nur sportlich stürmisch vor einer dunklen Wolkenkulisse. Moderiert von Geburtstagskind Oli Schubert und Arvid Langschwager fanden die Robben nur schwer in die finale Partie und lagen nach dem ersten Drittel durch ein Tor von Nationalspieler Sascha Weirauch (3.) im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel brachte Goalgetter Christoph Thürk (18., 20.) seine Robben mit zwei Toren zum 2:3 wieder in Schlagweite und die lautstarken Fans hinter dem Robben-Banner in Stimmung. Die dunklen Wolken verzogen sich zum letzten Drittel endgültig über der rappelvollen Strandarena. Alles auf Angriff, lautete die Devise der Robben. Nach einem Lattentreffer und einem Pfostenschuss der Chemnitzer rollten die Robben-Angriffe auf Nationaltorhüter Sascha Penke, der seinen Kasten bis zum Schlusspfiff sauber hielt und damit seinem Beach Soccer Team den zweiten Meistertitel in Folge sicherte. „Wir sind einfach am überragenden Torwart Penke gescheitert, das Spiel war auf Augenhöhe und hochklassig.“, schätzte Robert Bullerjahn anschließend ein.

Mit dieser Niederlage verpassten die Rostocker Strandfußballer das Triple, welches sie nach der Meisterschaf in der German Beach Soccer League und Landesmeisterschaft angestrebt hatten. „Es ist einfach extrem schade, wir sind alle sehr niedergeschlagen und werden darauf hinarbeiten nächstes Jahr alles zu gewinnen“, so ein enttäuschter und gleichzeitig schon wieder motivierter Robben-Spieler Bullerjahn nach dem verlorenen Endspiel. Neben Edelfan und Unterstützer Marteria verfolgten Wirtschaftsminister Harry Glawe und Fußballexperten, wie Eduard Geyer, Joachim Masuch sowie Andreas Zachhuber, das Turnier am heimischen Ostseestrand.

Das Spiel um Platz drei konnten die GSW Beach Pirates mit 10:9 nach Neunmeterschießen gegen BeachKick Berlin um Kapitän Martin Krause gewinnen.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 (0 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.