Rostocker Robben reisen zum Euro Winners Cup

Rostocker Robben der Saison 2014 in Warnemünde. Foto: Baltic Foto

Rostocker Robben der Saison 2014 in Warnemünde. Foto: Baltic Foto

Am kommenden Sonntag macht sich die 15-köpfige Reisegruppe der Rostocker Robben auf nach Berlin, um zum Euro Winners Cup 2014, der Champions League des Beach Soccer, nach Catania auf Sizilien zu fliegen. „Es ist das erste Mal, dass eine deutsche Mannschaft daran teilnimmt, dementsprechend stolz sind wir und wollen uns teuer verkaufen.“, verspricht Robert Bullerjahn, der sonst mit seinen Robben am Strand von Warnemünde kickt. Von Beginn an mit an Bord sind neben den zehn Spielern fünf treue Fans. Für Catania haben sich noch weitere Rostocker Unterstützer angekündigt, so dass es an lautstarker Unterstützung auf Sizilien nicht mangeln wird.

Robben treffen auf Titelverteidiger Lok Moskau

Nach dem ersten öffentlichen Training im Stadion am Strand starten die Robben am Dienstag gegen keinen Geringeren als Titelverteidiger Lok Moskau ins Turnier. Damit wartet gleich zum Anpfiff ein wahres Highlight auf die Rostocker Strandfußballer ­– Lok ist ein Team mit portugiesischen, brasilianischen und russischen Nationalspielern. Am Mittwoch folgt die Partie gegen die Italiener von Terracina BS und am Donnerstag gegen den ungarischen Meister Goldwin Pluss. „Wir denken, dass wir gut vorbereitet sind und wollen dort nicht zum Urlaub machen und Gegner bestaunen hinfahren. Mit den typischen Robbentugenden Einsatz, Kampf und Leidenschaft werden wir auch einige Punkte holen können. Wie weit es letztendlich geht wird man sehen.“, so Bullerjahn. Nach der Vorrunde geht es mit den Achtelfinals weiter.

Wir wünschen den Rostocker Robben viel Erfolg auf ihrer Reise und werden weiter über das Abschneiden berichten.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,33 von 5 (3 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.