Botanischer Garten in Rostock öffnet nach Winterschließzeit

Raoul Biedinger (10) Vertreibt mit der Rassel den Winter: Außerdem tragen Uve Laabs und Rudolf Mütschow eine mit Blüten und Blumen von den Mitarbeitern geschmückte Bank an ihrem Platz. Foto: Joachim Kloock

Raoul Biedinger (10) Vertreibt mit der Rassel den Winter: Außerdem tragen Uve Laabs und Rudolf Mütschow eine mit Blüten und Blumen von den Mitarbeitern geschmückte Bank an ihrem Platz. Foto: Joachim Kloock

Der Botanische Garten in Rostock öffnet am Sonntag, den 23. März 2014, nach der Winterschließzeit wieder seine Pforten und bleibt bis 7. Dezember 2014 geöffnet. Die Besucher erwartet am Sonntag ab 14 Uhr neben einem musikalischen Programm auch wieder das traditionelle Bänkerücken, welches der Freundeskreis erneut organisiert.

Traditionelles Bänkerücken im Botanischen Garten

Zu diesem Zweck wird traditionell eine Bank mit Blumen geschmückt und hinter einem Bretterverschlag versteckt. Dann werden die Gartenbänke an ihren Stammplätzen aufgestellt, wie Kustos Dethardt Götze ankündigt. Bevor jedoch der Rundgang auf dem Gelände losgehen kann, wird zuerst einmal der Frühling feierlich begrüßt werden. „In diesem Jahr werden Elfen, also verkleidete Frauen als Naturgeister, durch den Garten tanzen“. Was da konkret zu erwarten ist, will Dethardt Götze noch nicht sagen. Er hofft auf viele Besucher von klein bis groß.

Schon jetzt stehen im Garten, in dem über 10 000 Pflanzen gedeihen, die Frühlingsblüher in voller Pracht, unter anderem tausende Krokusse sowie blühende Zaubernuss- und Kornel-Kirschen. „Im Winterhalbjahr haben wir die Gehölze von Grund auf gepflegt“, sagt Götze. Denn der Sturm Xaver, der im Dezember über Deutschland fegte, hinterließ auch große Spuren im Botanischen Garten. Noch stehen deshalb Restarbeiten bei den Gehölzen an.

Eine Portion Frühling statt Winterschlaf

„Wir haben keinen Winterschlaf gehalten“, scherzt der Kustos. Während die Türen für Besucher verschlossen waren, hatten sich die Mitarbeiter zum Beispiel um die Erneuerung der Küstendünenanlage gekümmert, wie sie typisch für die Ostseeregion ist. „Wir wollen diese Anlage so zeigen, wie sie mit allen Arten von Pflanzen beschaffen sein muss“, sagt Götze. Er ist stolz darauf, dass der Botanische Garten Rostock einer der wenigen in Deutschland ist, die solch eine Anlage für Touristen, Einheimische und Studenten zeigen können. Stranddistel findet man beispielsweise kaum noch in der Natur. Wer sich auch eine Portion Frühling holen möchte, der kann sich auch an den Folgesonntagen, an denen es wie gewohnt regelmäßig Veranstaltungen gibt, in der Einrichtung der Universität Rostock, an der Hamburger Straße einfinden.

Geplante Veranstaltungen im Botanischen Garten

Am 6. April 2014 wird es den traditionellen Frühlingsrundgang geben. Und am 27. April ist dann das inzwischen beliebte Bärlauchfest angesagt. „Wir geben wieder Pflanzen ab und verraten, welche kulinarischen Köstlichkeiten sich mit Bärlauch zaubern lassen“, so Götze. Neu in diesem Jahr wird am 1. Juni 2014 ein Plattdeutscher Büchertag sein. Sechs Verlage und neun Autoren geben einen Einblick in ihre Pflege des Plattdeutschen.

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 (1 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.