Rückschau: Warnemünde im Februar 2014

Der kürzeste Monat des Jahres 2014 ist schon um, das erste März-Wochenende liegt vor uns. Wir schauen zurück… und stellen fest, es war einiges los in der Nebensaison.

Der Februar war 2014 äußerst mild und wie immer kurz. Den Winter verabschiedeten am letzten Wochenende die Warnemünder Jungs mit einer stuntechten Frühlingsrolle. In Warnemünde begann der Februar mit dem 5. Warnemünder Wintervergnügen am Strand und den rockigen Bars und Locations rund um den Warnemünder Leuchtturm. Dabei hatten besonders die Eisbader bei ihrem Fasching am Strand ihren Spaß, den wir auch per Video dokumentierten. Weniger Freude gab es hingegen am Alten Strom. Einer der markanten roten Kutter mit Postkartenidyll vom Alten Strom trat seine letzte Fahrt an. Es fand sich leider kein Retter, der den Fischkutter Dessau vor einer Verschrottung retten konnte.

Februar in Bildern

Mitte Februar begannen am Liegeplatz P7 die Arbeiten zur Gewährleistung der Standsicherheit für die in der Saison 2014 zu erwartenden Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde. Die Kreuzfahrtsaison 2014 beginnt in Warnemünde am 5. Mai mit AIDAbella und endet im Oktober 2014 mit Marco Polo.

Große Beachtung fand unser Beitrag zur Drehung der Bahnhofsbrücke in Warnemünde, von deren Funktion viele Warnemünder-Liebhaber vorher noch nichts wussten. In diesem Sinne werden wir Ihnen auch in Zukunft die ein oder andere Anekdote heraussuchen und Wissenslücke stopfen. Im Zuge des 10-jährigen Facebook-Jubiläums berichteten wir in eigener Sache kurz über unsere Social Media-Aktivitäten bei Facebook, Twitter & Co.

Aus der Nachbarschaft

In Rostock verlängerte das schwimmende Bibelmuseum Arche Noah seinen Aufenthalt im Stadthafen währenddessen das Segelschiff Artemis Rostock verließ. Allerdings nur bis zu Hanse Sail 2014. Ebenfalls im Stadthafen feierte AIDA Cruises feiert Richtfest für AIDA Home. Als Kulturtipp empfahlen wir die Ausstellung des Spaniers Eugenio Recuenco in der Kunsthalle Rostock und führten ein Interview mit dem spanischen Fotografen. Etwas weiter westlich geblickt, erreichte uns die Botschaft, dass sich Heiligendamm künftig Seeheilbad nennen darf.

Damals in Warnemünde

In unserer neuen Serie Damals in Warnemünde berichtete Warnemünde-Fan Falko aus Halle von seiner Jugendzeit, Strandfeten und Sonnenuntergänge in Warnemünde, Fotograf Joachim Kloock fand farbige Dias der MS Völkerfreundschaft in Warnemünde aus den 1960er Jahren in seinem Archiv und wir ein wahres Wintervideo vom Winter 1979 in Warnemünde.

Ein etwas untergegangenes Jubiläum beging im Februar das Heimatmuseum Warnemünde in der Alexandrinenstraße. Auf einer Sitzung des Plattdeutschen Vereins Warnemünde wurde am 12. Februar 1914, also vor 100 Jahren, angeregt, eine Sammlung anzulegen. Daraufhin entstand das heutige Heimatmuseum, welches anfänglich im Obergeschoss der Fritz-Reuter-Schule untergebracht war.

Warnemünder Beifang

Was schrieb und kommunizierte das Netz aus und über Warnemünde? Das Nordmagazin fing zu „Happy“ tanzende Verkäufer von Backfisch-Tilo in Warnemünde ein und der Warnemünde Blog THE BEAUTY OF WARNEMÜNDE fand einen Trabant auf der Warnemünder Mole (1987), welches aus der Spiegel-Serie Einestages unter dem Namen Ostseebilder aus der DDR: Sonnenbad am Todesstreifen stammte. Internationale Beachtung schenkte uns Johnny Jet in seinem Blog zum Thema Historic Rostock and Warnemünde (Englisch).

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 (2 Bewertungen)

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.