Leuchtturm in Flammen 2014 mit Besucherrekord

Leuchtturm in Flammen 2014 in Warnemünde. Foto: Jens Schröder

Leuchtturm in Flammen 2014 in Warnemünde. Foto: Jens Schröder

Die erste Veranstaltung des Jahres – das traditionelle Leuchtturm in Flammen – lockte etwa 75.000 Besucher nach Warnemünde. Besucherrekord! Strand, Promenade und die naheliegenden Hotels waren mehr als gut besucht. Zum 15. Mal wurde der Warnemünder Leuchtturm in Szene gesetzt, in diesem Jahr unter dem Motto „Das Leben“.

Live-Musik von Newcomer Leon aus Warnemünde, der Rostocker Gruppe Bad Penny sowie der Leipziger Kultband Karussell sorgte für Stimmung. Kurz vor dem Finale der Show wurde es mit „An Tagen wie diesen“ (in einer besonderen Version) von den Toten Hosen rockig am Leuchtturm. Die Lichtshow mit großem Feuerwerk war wie jedes Jahr ein Höhepunkt des Abends.

Die Veranstalter um Torsten Sitte waren begeistert. „Mehr geht erst mal nicht! Voll emotional die ganze Sache!“, schrieben sie auf ihrer Facebook-Seite. Bei den Besuchern vor Ort gab es geteilte Meinungen. Von „sau geil“ bis „super, besser als im letzten Jahr, sehr schönes Thema“ und „lahme Veranstaltung“ mit Verbesserungspotenzial war alles an Kommentaren dabei. Vielfache Kritik kam bei der An- und Anreise und der Organisation des Öffentlichen Nahverkehrs auf. Der Ortskern von Warnemünde war unterdessen erstmals für den Autoverkehr gesperrt.

In den Medien berichtet der NDR im Nordmagazin mit Live-Bildern von Leuchtturm in Flammen. Viele Besucher filmten und fotografierten die Show in Warnemünde. Andreas Mohr stellte ein Video mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung der Hanseatischen Eventagentur bei YouTube ein. Eine tolle Möglichkeit um das Event am Neujahrstag im Ostseebad noch nachträglich zu bestaunen.

Video zu Leuchtturm in Flammen 2014

Reaktionen zu Leuchtturm in Flammen 2014 bei Twitter

Veröffentlicht von Wmnde.de

WMNDE.de ist für alle waschechten Warnemünde-Fans, Ostsee-Liebhaber und einheimischen Küstenbewohner und bietet ausgewählte Angebote, Tipps und viel Wissenswertes über Warnemünde. Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen, dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed, Newsletter oder verfolgen uns auf Facebook, Twitter und Google+.

Kommentieren

Pflichtfelder sind mit * markiert.